AdBlue® - die Lösung zur Einhaltung der EU-Abgasnormen

Warum brauchen Dieselfahrzeuge AdBlue® und woraus besteht es?

Im Vergleich zu Benzinern stoßen Dieselfahrzeuge deutlich mehr Stickoxide aus. Dadurch wird - vor allem in Ballungsgebieten - die Luftqualität stark beeinträchtigt. Aus diesem Grund hat die EU sogenannte Abgasnormen verabschiedet, die die Schadstoffabgabe regulieren sollen. Seit September 2014 schreibt Euro 6 vor, dass der zulässige Grenzwert von 80 Milligramm pro Kilometer nicht überschritten werden darf.

Ab Januar 2015 musste dieser Wert von allen erhältlichen Neuwagen erfüllt werden. Um das zu gewährleisten, griffen viele Autohersteller auf SCR-Katalysatoren zurück, die beim Bau von schweren Dieselfahrzeugen schon längst zum Einsatz kamen. Mithilfe von AdBlue® bauen diese Katalysatoren die bei der Verbrennung entstehenden Stickoxide ab und tragen so zur Einhaltung der Abgasnormen bei.

AdBlue® ist eine wässrige Harnstofflösung. Es besteht zu 32,5 Prozent aus hochreinem Harnstoff und zu 67,5 Prozent aus demineralisiertem Wasser. AdBlue®ist nahezu geruchlos und in handelsüblichen Mengen ungiftig. Der synthetisch erzeugte Harnstoff ist wegen seiner rückfettenden Wirkung auch in vielen Kosmetika, Cremes oder Düngemitteln enthalten.

Wie funktioniert AdBlue®?

Die Chemikalie wird in den Abgasstrang eingespritzt. Hier setzt sie unter Einwirkung von Hitze Ammoniak frei, welches im SCR-Katalysator mit den Stickoxiden aus der Dieselverbrennung reagiert. Die Stickoxide werden so in harmlosen Wasserdampf und Stickstoff umgewandelt. Auf diese Weise werden Dieselfahrzeuge weitaus umweltfreundlicher gemacht.

Der Verbrauch von AdBlue® erfolgt äußerst sparsam. Pro Liter Diesel liegt der Verbrauch bei nur etwa 50 Millilitern. Das entspricht einem Wert von 5 Prozent. Meist reicht es aus, den Zusatz im Rahmen der Kfz-Wartungsintervalle nachzufüllen.

Kann AdBlue® gefrieren?

AdBlue® besteht zu über zwei Dritteln aus Wasser. Deshalb kann es bei sehr niedrigen Temperaturen (etwa -11°C) durchaus gefrieren. Aus diesem Grund ist der AdBlue®-Tank bei allen Fahrzeugtypen beheizbar.

AdBlue® selbst nachfüllen - geht das?

Viele Werkstätten lassen sich den Nachfüllservice gut bezahlen. Dabei gibt es diverse Spezialtankstellen, die AdBlue® zum Selbstauffüllen anbieten. Bei manchen Autos ist hierfür ein spezielles Refill-Kit erforderlich.

Beachten Sie: AdBlue® wird NICHT in den normalen Dieseltank gefüllt. In den meisten Fällen ist sie neben dem regulären Tankstutzen oder im Motorraum zu finden. Nach dem Befüllen schalten Sie zunächst nur die Zündung ein, bis der Bordcomputer den neuen AdBlue®-Füllstand erkennt hat. Das kann mitunter einige Minuten in Anspruch nehmen.

Sollte dennoch versehentlich AdBlue® gelangt sein, starten Sie keinesfalls den Motor und kontaktieren Sie eine Werkstatt!

AdBlue® und Autolack - Vorsicht beim Nachfüllen

Füllen Sie Ihren AdBlue®-Tank langsam und sorgfältig auf. Die Chemikalie ist zwar nicht so aggressiv wie Straßensalz, kann den Fahrzeuglack aber dennoch in Mitleidenschaft ziehen. Für den Fall, dass es trotz aller Umsicht zu einem Missgeschick kommt, sollten Sie Ihr Auto umgehend mit viel Wasser abspülen.

In welchen Ausführungen ist AdBlue® lieferbar?

AdBlue® ermöglicht es auch schweren dieselbetriebenen Nutzfahrzeugen, die EU-Abgasnormen Euro 4 und Euro 5 einzuhalten. Deshalb halten wir das Mittel zur Abgasnachbehandlung als 1.000 Liter Pfand-Gebinde für Sie bereit oder liefern es Ihnen im Tankwagen. Doch ganz gleich, ob frei Haus oder an einer unserer Tankstellen: C&S bietet Ihnen eine erstklassige Qualität und garantiert für eine herausragende Versorgungssicherheit.

AdBlue® im Air1 - IBC 1.000 Liter als Mehrweg-Pfandgebinde

  • ausgerüstet mit TriSure CDS-Anschluss, über den die Entnahme erfolgt
  • kein Öffnen des verplombten Gebindes notwendig
  • einfacher Anschluss des Air1™-Pumpensystems
  • Maße:(L/B/H) 1.200 x 1.000 x 1.160.

AdBlue® im Air1™-Tankwagen (2.000 - 23.000 Liter)

  • ausgerüstet speziell nur für AdBlue® (fährt keine anderen Produkte)